logo_99_99
m_l_99_99
m_u_99_99
kopf_u_10_01


Kontakt

Marktgemeinde Freihung
Rathausstr. 4 . D-92271 Freihung
T: +49 (0) 96 46 / 92 00 - 0
F: +49 (0) 96 46 / 92 00 - 30
E:
poststelle@markt-freihung.de
W: www.markt-freihung.de


Anfahrt
Öffnungszeiten


November 2018
Markt Freihung begeht in allen Ortsteilen eindrucksvoll den Volkstrauertag

In eindrucksvollen Gedenkveranstaltungen gedachte die Bevölkerung des Marktes Freihung in allen vier ehemals selbstständigen Gemeinden an den Kriegerdenkmälern den Opfern beider Weltkriege, aber auch den Toten und Ermordeten der neuzeitlichen Konflikte auf der gesamten Welt. Nach den jeweiligen Gottesdiensten, der in Freihung von Bischöflich Geistlichen Rat Bernhard Huber sowie von Pfarrvikar David in Seugast und Großschönbrunn zelebriert wurden, marschierte in Freihung ein stattlicher Trauerzug zum Kriegerdenkmal am Rathaus. Angeführt wurde dieser von der Freiwilligen Feuerwehr Freihung unter der Leitung von Kommandant Andreas Luber und der Fahnensektion des US-Partnerschaftsverbandes, 18. Combat Sustainment Support Battalion unter dem Kommando des Bataillonskommandeurs, Lieutenant Colonel (LtCol) Jonathan Meisel, gefolgt von den weiteren Ehrengästen mit Bürgermeister Norbert Bücherl, dem Marktgemeinderat und den Vereinen mit ihren Fahnenabordnungen.

Nach einem musikalischen Einführungsstück durch den evangelischen Posaunenchor Thansüß unter der bewährten Leitung von Heinrich Müller, erinnerte sowohl der Kreisvorsitzende des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge Hartmut Schendzielorz in Freihung wie auch Bürgermeister Norbert Bücherl in den drei weiteren Ortsteilen Seugast, Thansüß und Großschönbrunn in deren Gedenkansprachen an die Auswirkungen des 1. Weltkrieges, der am 11. November 1918 vor 100 Jahren sein Ende fand. In diesem erstmals mit Massenvernichtungswaffen bedingungslos geführten Krieg fanden über 17 Millionen Menschen, Soldaten wie auch unbeteiligte Zivilpersonen, den Tod. Diese von Historikern bezeichnete Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts war die Geburtsstunde und der Auslöser weiterer, unzähliger Kriege im 20. Jahrhundert. Das politische, soziale und ideologische Chaos nach dem 1. Weltkrieg enthielt bereits die Saat für den 2. Weltkrieg. Somit war das Feld für die an die Macht strebenden, totalitären Gewaltherrschaften wie zum Beispiel der Nationalsozialismus in Deutschland bestens bestellt. Das NS-Unrechtregime war in der Folge Auslöser für den Ausbruch des 2. Weltkriegs mit mehr als 55 Millionen Kriegstoten und dem menschenverachtenden Völkermord an die europäischen Juden.

Trotz des nunmehr über 70 Jahren andauernden Friedens in weiten Teilen Europas sind wir trotz eines vermeintlich vereinten Kontinents weder vor Kriegsgefahren wie derzeit in Osteuropa noch vor Terroranschlägen wie beim Anschlag vor zwei Jahren auf den Weihnachtsmarkt in Berlin gefeit. Bücherl zitierte den französischen Staatspräsident Emmanuel Macron, der anlässlich der Gedenkveranstaltung zum Ende des 1. Weltkrieges vor einer Woche in Paris eindringlich mit den Worten warnte: „Die alten Dämonen steigen wieder auf – bereit, ihr Werk von Chaos und Tod zu vollenden. Patriotismus ist genau das Gegenteil von Nationalismus.“ Kanzlerin Angela Merkel warnte eindringlich vor dem zunehmenden Auseinanderbrechen der Staatengemeinschaft in Europa.

Deshalb sind gerade wir Deutschen aufgefordert, gegen das aufkeimende ketzerische, rechtsradikale Gedankengut zum Schutze unserer Demokratie, dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, gemeinsam vorzugehen und im Keime bereits zu unterdrücken. Daher ist und bleibt der Volkstrauertag mit seinem Grundgedanken „Erinnern – Gedenken – Mahnen“ ein wesentlicher Bestandteil für unsere freiheitliche, demokratische Gesellschaft und Grundordnung.

Gesangsbeiträge des Schützenchors Seugast, des evangelischen Kirchenchors Kaltenbrunn-Freihung-Thansüß und des katholischen Kirchenchors Freihung rundeten die Gedenkveranstaltung musikalisch ab. Zum Ende der jeweiligen Gedenkveranstaltungen bedankte Bürgermeister Norbert Bücherl für die Teilnahme der Bevölkerung. Voll des Lobes war er für die aktive Unterstützung der Jugendlichen vom ortsansässigen Europäischen Jugendprojekt Oberpfalz e.V. mit deren Fahnenabordnung und dem englischsprachigen Redebeitrag am Freihunger Mahnmal.

Text: Norbert Bücherl




zurück zur Übersicht



 Formulare / Satzungen

Schnell & einfach downloaden



 Mitteilungsblatt

Immer am aktuellen Stand



Verwaltung A - Z

Was ich erledige ich wo?