logo_99_99
m_l_99_99
m_u_99_99
kopf_u_99_99


Kontakt

Marktgemeinde Freihung
Rathausstr. 4 . D-92271 Freihung
T: +49 (0) 96 46 / 92 00 - 0
F: +49 (0) 96 46 / 92 00 - 30
E:
poststelle@markt-freihung.de
W: www.markt-freihung.de


Anfahrt
Öffnungszeiten


450 Jahre Markt Freihung
„Großes Jubiläum wirft seine Schatten voraus“, so titulierte Bürgermeister Norbert Bücherl bei der Sitzung des gemeindlichen Sport- und Kulturausschusses die Vorbereitungen der Marktgemeinde zur im nächsten Jahr zum 450. Mal jährenden Markterhebung durch Kurfürst Friedrich III. von der Pfalz am 20. November 1569. Bücherl bescheinigte dem Sport- und Kulturausschuss unter der Leitung von 2. Bürgermeister Helmut Klier hervorragend geleistete Vorbereitungsarbeiten.

Im Mittelpunkt der Zusammenkunft stand die Vorstellung des Jubiläumslogos durch die Hobbykalligraphin Cornelia Rubenbauer aus Großschönbrunn. Die anwesenden Ausschussmitglieder vertraten einhellig die Meinung, dass mit der schlichten Darstellung das Wesentliche, was vor annähernd 450 Jahren in der spätmittelalterlichen Zeit Mitte des 16. Jahrhunderts zur Markerhebung von Freihung geführt hat, mustergültig von der Künstlerin in dem Logo dargestellt und zusammengefasst sei. Rubenbauer erläuterte den Anwesenden, darunter auch Vertreter der Kirwagemeinschaften aus Freihung und Thansüß, die vorliegende Zeichnung. Zuerst sticht dem Betrachter das 1569 zusammen mit dem Marktrecht verliehene Marktwappen mit den zwei gekreuzten Bergwerkshämmern, Symbol für den mittelalterlichen Bergbau, und die darunter liegenden weiß-blauen bayrischen Rauten ins Auge. Die in eine Art offenen Torbogen einfahrende alte Feldlore mit den nach unten zeigenden, gekreuzten Hämmern soll auf den zwischenzeitlich vollständigen Untergang des Bleierzbergwerkes um Freihung hinweisen. Mit der Aufschrift „450 Jahre Markt Freihung 1569-2019“ wird der Betrachter auf das Jubiläumsjahr hingewiesen.

Bürgermeister Norbert Bücherl gratulierte zum vorliegenden Entwurf, der ab sofort auf der gemeindlichen Korrespondenz die Briefempfänger auf das Jubiläumsjahr hinweisen sollen. Des Weiteren sei vorgesehen, dass das Logo für Hinweistafeln, Werbeplakate, Flyer und Fahnen genutzt wird. Im weiteren Verlauf der Besprechung stellte der Ausschussvorsitzende zusammen mit der gemeindlichen Mitarbeiterin Bianca Köhler die bisher feststehenden sowie noch geplanten Veranstaltungen während des gesamten Jubiläumjahres vor.

Das Jubiläumsjahr beginnt in der Neujahrsnacht 2019 mit dem Neujahrsanblasen durch den evangelischen Posaunenchor in Thansüß am Dorfplatz und läutet somit musikalisch und auch stimmgewaltig das Jubiläumsjahr 2019 ein. Mit dem Passionssingen am Palmsonntag, 14. April in der katholischen Pfarrkirche „Hl. Dreifaltigkeit“, organisiert und geleitet vom vormaligen Kreisheimatpfleger und ehemaligen Freihunger Schulrektor Hermann Frieser, wird ein weiteres musikalischen Highlight den Jubiläumsgästen angeboten. Beim Kommers- und Festabend am 18. Mai im Gemeindezentrum wird auf das historische spätmittelalterliche Ereignis zurückgeblickt, bei dem unter anderem die Freihunga Theatergrupp'm, die Bergknappenkapelle Sulzbach-Rosenberg und weitere Gruppierungen mitwirken. Mit einem weiteren Konzert warten am Samstag, 15. Juni, 20 Uhr, im Gemeindezentrum die Städtische Musikschule aus dem tschechischen Plasy mit dem großen Orchester auf.

Das Hauptfest findet am 13. / 14. Juli 2019 mit dem zweitägigen Festwochenende auf dem zentralen Festplatz „Am Harranger“ statt. Der Samstagabend ist ganz und gar der Jugend aus Nah & Fern gewidmet. Dazu konnte die weit über den Landkreis Amberg-Sulzbach hinaus bekannte Amberger Stimmungsband „Funky Blue Rabbits“ verpflichtet werden. Den Auftakt an diesem Abend gestalten nach dem Abendgottesdienst ab 19 Uhr mit einem Standkonzert und anschließendem Festzug die original bayerischen Bläser vom „s`Vils-Blech“ aus dem benachbarten Vilseck. Hierzu sind insbesondere die sechs gemeindlichen „Kirwa“-Gemeinschaften zur Teilnahme, Unterstützung und gemeinsamen Feiern eingeladen bzw. aufgerufen. Nach dem Bieranstich gegen 19.30 Uhr werden die Kirwaleit eine „Mini-Kirwa“ im kleinen, nachgestellten Rahmen mit Baum einholen, aufstellen und Austanzen gemeinsam vorführen. Gegen 20.30 Uhr startet dann „Funky Blue Rabbits“.

Der Festsonntag ist geprägt von einem Kirchenzug mit den gemeindlichen Vereinen, ein Festgottesdienst am Freialtar mit anschließendem Frühschoppen bei Blasmusik. Der Sonntagnachmittag ist für die Kinder und Jugendlichen mit Sport und Spiel auf dem angrenzenden Schulsportgelände der Josef-Voit-Grundschule unter Mitwirkung des Kindergartens, Schule und Vereine angedacht. Für die Gäste, aber insbesondere unsere Senioren, soll am Nachmittag ein Kuchenbuffet am Festplatz angeboten werden. Eine Fotoausstellung, die die Historie und Entstehung der Marktgemeinde Freihung mit den angegliederten Ortschaften dokumentiert, ergänzt das interessante Programm an beiden Festtagen. Den örtlichen Betrieben wird ebenfalls Gelegenheit eingeräumt, deren Produktionspalette den zahlreichen Gästen vorzustellen. Am Nachmittag bietet auch der Förderverein der Simultankirchen in der Oberpfalz in enger Kooperation mit den beiden Freihunger vormaligen Simultankirchen, katholische Kirche Freihung und evangelische Kirche Thansüß, eine Radltour auf der Schleife 5 des Simultankirchenradweges mit Führungen in den beiden Gotteshäusern an.

Musikalisch wird der Festsonntag ab 17 Uhr von der „Waidhauser Blasmusik“ umrahmt und gegen 23 Uhr auf dem Festplatz ausklingen.

Im weiteren Jahresverlauf ist noch ein Feierliches Gelöbnis mit der Bundeswehr, ein amerikanischer Abend mit dem US-Partnerschaftsverband aus Grafenwöhr und ein Benefiz-Konzert des Oberpfälzer Reservistenmusikzugs in der katholischen Pfarrkirche zugunsten der beiden örtlichen Kirchengemeinden im Oktober eingeplant.

Für weitere Ideen, insbesondere auch sportliche Veranstaltungen, zeigten sich die Mitglieder des Sport- und Kulturausschusses jederzeit gesprächsoffen.

Daher findet am 18. September um 19 Uhr im Rathaus die nächste Besprechung statt, zu der alle Vereine, Clubs und Organisationen durch den Sport- und Kulturausschuss schriftlich eingeladen werden. Bürgermeister Norbert Bücherl und Ausschussvorsitzender Helmut Klier appellierten zum Schluss an alle gemeindlichen Vereine und die Bürgerschaft, sich in irgendeiner Form an dem Jubiläumsjahr zu beteiligen und die Festveranstaltungen tatkräftig zu unterstützen und zu besuchen.

Text: Norbert Bücherl




zurück zur Übersicht



 Formulare / Satzungen

Schnell & einfach downloaden



 Mitteilungsblatt

Immer am aktuellen Stand



Verwaltung A - Z

Was ich erledige ich wo?